Hallo,

du hast den Weg zu uns gefunden, weil du die arktischen Riesen vor dem Aussterben retten möchtest, weißt aber nicht, wie du helfen kannst?

 

Du willst konkrete Pläne und keine Spendenbettelei die in dunklen Kanälen verschwindet oder für teure Gehälter und Verwaltungskosten draufgeht?

 

Insgeheim möchtest du eigentlich auch für deine Hilfe einen Gegenwert?

 

Dann bist du bei uns genau richtig!

 

Wir heißen Stefanie und Christian Boehm, begrüßen dich herzlich in unserer Funktion als Eisbärenbotschafter und Umweltschutzbuch-Autorin und sagen dir gleich:

 

Es ist für die Eisbären noch nicht zu spät !

 

Aber für sie ist das Schlimmste, die Hoffnung aufzugeben, ihre Rettung auf 'die Anderen' zu schieben oder die schmelzenden Polkappen einfach zu ignorieren.

 

Wir gehören zu 'den Anderen' -

aber ohne dich geht es nicht!

 

Wir sind weder eine Partei noch Mitglieder einer 'großen Umweltorganisation', wir sind Bürger dieser Welt und bieten eine konkrete, zielgerichtete Hilfe an, ohne auch nur einen Cent persönlich daran zu verdienen.

 

Bitte unterstütze uns bei diesem Problem: 

 

Werden Grönland-Eisbären auf Island angespült,

werden sie aus organisatorischen Gründen stumpf erschossen.

 Es gibt kein Reservat, kein ausgebildetes Eisbären-Fachpersonal und Grönland nimmt die Tiere prinzipiell nicht zurück. 

 

Diese Situation scheint nur auf den ersten Blick unlösbar zu sein. Es ist aber ganz einfach: Als Autorin habe ich einen lustigen, zwischen Fantasy und Wirklichkeit schwimmenden, Genre-Übergreifendenautobiografischen Island-Reiseroman verfasst, habe ihn mit unterhaltsamen Klimaschutz-Tipps gespickt und Christian und ich sind 2016 damit nach Reykjavik geflogen, haben im Rathaus erfolgreiche Gespräche geführt und es geschafft, dass wir

 

mit dem Erlös aus diesem Buch 

dort eine Auffangstation gründen dürfen.

 

Alleine diese Erlaubnis zu bekommen, ist bereits ein großer Erfolg !

 

"Dieser lustige, 248 Seiten lange Island-Trip ist voller Humor, Pop-Kultur, Fantasy, Sagas, Wortwitz und Selbstironie und ist eine absolute Leseempfehlung für alle, die gerne herzlich lachen."

 

Weitere Meinungen findest du auf dem Reiter 'Leserstimmen'

 

 Jetzt nehmen wir dich mit nach Reykjavik, um dir zu zeigen wie der augenblickliche Stand der Dinge ist. 

Diese Bilder der isländischen 'Shooting-Stars' sind nicht in einem Fotoshop entstanden oder sind gar aus Plüsch, es waren lebendige Tiere und finden überall wo sich Touristen tummeln, ihren letzten Platz. In Restaurants, in Museen, in Andenken-Shops auf der Einkaufsmeile.... Rest in Peace ist so wohl kaum möglich. Dieses Shirt in einem Souvenirshop hätte ich zu Hause, auf eine andere Situation bezogen, möglicherweise lustig gefunden - hier nicht! Im Gegenteil, als meine Hand gedankenverloren über angebotene Eisbärenfelle glitt, habe ich geweint... Christian natürlich nicht, er hat mich nur angeschaut und gesagt:

 

"Worauf warten wir? Fight for their rights!" 

Es ist nicht so, dass man sich der Eisbären-Problematik in Island nicht stellt: Es wurde im >Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen< schon vor Jahren eine Arbeitsgruppe für Eisbären gebildet, die die Tötung der Tiere aber lediglich mit drei Punkten begründet:

1. Eisbären sind gefährliche Raubtiere.

Stimmt - aber überall in der Welt werden täglich wilde Tiere betäubt und umgesiedelt.

Das geht auch mit Eisbären- sieh selbst!

 

Hier sieht man am Beispiel Churchill, Manitoba in Kanada eine praktikable Vorgehensweise um Eisbären umzusiedeln.

Was in Kanada funktioniert, würde auch auf Island gehen. 

Quelle: Bild Zeitung,Printausgabe vom 4.7.2017  

2. Die Kosten.

Dieses Land ist extrem teuer und nur zum Vergleich: eine Pizza kostet ungefähr zwanzig Euro. Das ist jedem der sechstausend täglichen Kreuzfahrt-Touristen der Stadt bewusst und - egal. So frage ich dich: Wie viel Mehrwert hat für einen Touristen, ein unvergessliches Eisbären-Event - eine Auffangstation zu besuchen- gegenüber einer Fastfood-Mahlzeit? 

3. Eisbären sind keine bedrohte Tierart.

Das ist falsch. Untersuchungen ergaben, dass die Population in Folge der Klimaentwicklung und des Lärms (Abbau von Bodenschätzen) weiterhin drastisch sinken wird.

 

Es gibt nur noch knapp 25.000 Tiere weltweit.

Sie haben ZU RECHT einen Platz auf der internationalen roten Liste.

 

 

 

Hier siehst du das Rathaus. Wir freuen uns, gleich unsere Verabredung mit Mr. Hertervig, dem Head of Property Management of Reykjavik wahrnehmen zu können.

Aber wir sind natürlich nicht hier, um uns protestierender Weise vor einen Gewehrlauf zu stellen, wir möchten verhandeln und unser Ziel ist es, dieses Projekt auf freundschaftliche deutsch-isländische, weiße Pranken zu stellen.

Um an alten Gewohnheiten oder Situationen etwas zu ändern, bedarf es die Bereitschaft, neue Wege zu gehen. Trifft sie auf Engagement, das aus dem Herzen spricht, kann eigentlich nur Gutes dabei herauskommen. Mit Whale-Watching hat es schließlich auch funktioniert! Und genau das ist der Grundstein dieses Projektes:

 

Ein isländisches Fleckchen Erde plus deutsche Bücher: 

Nun braucht es nur noch dich und viele, viele gelesene Bücher um für unsere Eisbären ein neues zu Hause zu schaffen.

 

Lieber Mr.Hertervig, Ég þakka þér kærlega, Þangað til næst.

Ich bedanke mich recht herzlich, bis nächstes Mal. 

 

Heute top und morgen... verbesserungswürdig! Du siehst mich mit den Büchern Band 1 und 2 für je 9,99€ in Mr. Hertervigs Büro. Sie sind im Internet noch auffindbar, unterlagen aber leider sehr schlechten finanziellen Konditionen. Sie helfen den Eisbären jetzt nicht mehr. Daher freue ich mich, dir die komplette Story in einem Sammelband für 16,99€ anbieten zu können. Das reduziert nicht nur den Endpreis für dich, sondern auch Verpackung, Versand, Emissionen...  Du siehst, ich mache mir gesamtheitliche Gedanken.

 

Blättere doch bitte die anderen Reiter noch durch, wir leben Klimaschutz-Tipps und vielleicht gefällt dir etwas aus dem Eisbären-Shop? Oder du liebst Adventskalender und nicht nur im Dezember? Dann wird dir das 'Magic-Bag' gefallen. Öffne einfach auf den angegebenen Seitenzahlen das entsprechende Päckchen und tauche komplett in die Welt der Fantasie ein.

 

Um mit diesem Vorhaben jedoch erfolgreich zu sein, benötigen wir die Unterstützung und die Kaufkraft aller erdenklichen Leseratten, Bücherwürmer, Geschenkesuchende Freundinnen oder Chefs, Weltverbesserern und Tierfreunden. Mache unseren arktischen Umweltschutz-Aktivismus zum Bestseller und wir werden alle gemeinsam ein großes Abenteuer bestehen:

 

Eisbären retten- weil wir es können!