Hallo, mein Name ist Stefanie Boehm, ich bin Umweltschützerin und Eisbärenbotschafterin und begrüße dich herzlich auf meiner Seite. Unsere Welt hat bekanntlich viele Probleme und es gibt so viele verschiedene Wege um zu helfen, um für uns und kommende Generationen die Schönheit und Vielfältigkeit unserer einzigen Erde zu bewahren, aber ein jeder sollte seine Kraft genau für das einsetzen, für das er auch persönlich brennt: Mein Weg führt mich in den Norden, mit seinem arktischen Klima, den weiten, kalten Landstrichen, Wasserfällen, Geysiren, der spärlichen Bevölkerung und den Polar-Tieren. Mein spezieller Fokus? Eisbären. Sie wurden zum Symbol für die Klimaerwärmung und haben schon vor langer Zeit Einzug in unsere Herzen und in die Werbewelt gefunden. Doch viele Leute wissen nicht, dass es nur noch weltweit ca.25.000 Eisbären gibt und sie einen Platz auf der roten Liste haben. Die Polkappen schmelzen und somit auch das Packeis, der natürliche Lebensraum unserer Schützlinge. Die Zeit sich zu engagieren, drängt also. Während es an den meisten Orten den Eisbären noch einigermaßen gut geht und es nur gelegentlich zu einem - tödlichen - Zusammenstoß mit Menschen kommt, möchte ich jedoch ganz gezielt durchs Fernglas schauen: 

 

Werden Grönland-Eisbären auf Island angespült,

werden sie aus organisatorischen Gründen stumpf erschossen.

 

Es gibt kein Reservat, kein ausgebildetes Eisbären-Fachpersonal und Grönland nimmt die Tiere prinzipiell nicht zurück. Auf einer meiner Polarkreis-Reisen habe ich einen toten Eisbären gesehen, das gab mir den letzten Kick, um für die Rechte dieser imposanten Tiere zu kämpfen. Ich wurde zur modernen Wikingerin. Jetzt fragst du dich sicher, was der Tod der weißen Riesen mit der Entwicklung der alten Eroberer auf sich hat. Es ist einfach: Kämpfen ja, aber auf diplomatischem Weg - und ohne Spenden-Bettelei. Da die Klimaerwärmung eine der größten Bedrohung für die Eisbären geworden ist, sollte hier der erste Hebel angesetzt werden. Als Autorin habe ich einen Weg gefunden, staubtrockene Klima-Broschüren in unterhaltsame, spannende und lustige Lektüre zu verwandeln und habe gleichzeitig noch viel Wissenswertes über Island hinzugezogen. Was dabei herauskam? Ein witziger Fantasy-Reise-Roman wie du ihn noch nie zuvor gelesen hast. Aber das aller Beste ist, dass ich die Story-Essenz des Buches, meine Reise zu den isländischen Behörden um mich dort für Eisbären einzusetzen, bereits in die Wirklichkeit umgesetzt habe: Ich bin 2016 nach Reykjavik geflogen, habe im Rathaus erfolgreiche Gespräche geführt und es geschafft, dass ich 

 

mit dem Erlös aus diesem Buch

dort eine Auffangstation gründen darf.

 

Um die weißen Riesen vor dem Tod zu bewahren, benötige ich allerdings die (Kauf -)Kraft aller erdenklichen Bücherwürmer, Leseratten, Geschenkesuchenden und Tierschützer. Ich bitte dich, werde als 'mein lieber Leser' Teil dieses arktischen Umweltschutz-Abenteuers und begleite mich in deinem Lesesessel nach Island. Dein Platz in diesem außergewöhnlichen Kopfkino rettet Eisbärenleben und nicht die Villen irgendwelcher Superstars und ich versichere dir: Meine Kraft, meine Zeit und der Lohn meiner Autorentätigkeit fließt nach Abzug aller Steuern und Gebühren zu 100% in dieses Projekt.   

 

Fight for their rights!

Herzliche Grüße von Stefanie

  'Eisbären für Island' hat keinen Haken-

       lediglich die Kraft, die arktische Welt zu schützen.